Das erste Wort, was mir zu mir einfällt: Nachdenklich.
Ehrlich geasgt, denke ich zu viel nach.
Ich bin ein sehr ehrlicher Mensch und sage es,
wenn mir etwas nicht passt, auch wenn's hart ist.
Dann bin ich auch noch ein Mensch, dem man
alles anvertrauen kann; ich schweige wie ein Schmetterling.
Mir fällt es sichtlich schwer, immer das glückliche
Mädchen zu "spielen", das immer gute Laune hat.
Niemand bemerkt mein 'falsches' Lachen ..

Wollt ihr meine Leidensgeschichte hören?
Der ganze Scheißdreck fing am 12. August 2008 an, ja so ein genaues Datum merkt man sich halt nun mal, wenn man unbeschreiblich verliebt ist/war. Kennengelernt habe ich ihn in meiner Konfirmationsgruppe. Von Anfang an wusste ich, das er es ist: Meine erste "große" Liebe.
Ich habe mir alles wie im Bilderbuch vorgestellt: Wir lernen uns kennen, reden stundenlang miteinander und am Ende küssen wir uns vor einem Sonnenuntergang. Nichts davon wurde wahr. Die ganze Zeit nahm ich mir vor, ihn anzusprechen, schaffte es aber nicht, meine innerlichen "Ängste zu überwinden." Das wurde mir später zum Verhängnis. Monatelang schaute ich ihn nur an - sprach nie ein Wort mit ihm. Wir lächelten uns an - unsere Blicke trafen sich öfter als oft. Ich dachte mir: 'na, da geht doch was.' Fehlanzeige!
Alle sagten mir: "Ihr passt gut zusammen, und außerdem findet er dich toll. Wie der dich immer anschaut, da geht was." Diese Sätze gaben mir positive Kraft, für einen Moment. Dann hatte er eine Freundin. Wisst ihr wie man sich fühlt, wenn die Perosn, die man über alles liebt, an einem vorbei läuft, Hand in Hand mit seiner Freundin? Für mich brach eine Welt zusammen.
Nach einer Zeit war Schluss mit ihr - Bekannte von ihm sagten: Er liebt eine aus der Nähe. Schon wieder die nächste Hoffnung verloren. Das stellte sich aber später als eine Lüge herraus .. Monat für Monat tauschten wir Blicke. dann wollte ich ihm einen Brief schreiben, weil ich ja zu feige war, ihn anzusprechen. 2 Monateüberlegte ich, den Brief wirklich abzuschicken - dann tat ich es. Ein fataler Fehler. Wochen lang wartete ich auf eine Antwort. Dann kam sie endlich - Enttäuschung pur. Genau an dem Tag, an dem ich eine Grippe hatte, hielt ich seinen Brief in der Hand. Mir ging's so und so schon scheiße. "Finde es echt gut, das du mir das jetzt endlich mal sagst. Aber leider muss ich dich enttäuschen, habe so gut wie eine Freundein. SORRY! ('wer's glaubt -.-') Ich verstehe jetzt natürlich, das du total gekränkt bist und so, und verstehe es auch, das du mich höchstwahrscheinlich nicht mehr sehen willst, aber lass den Kopf nicht hängen." Eine Welt brach zusammen .. Ich fühlte mich belogen. Ich heulte Welten wegen ihm, ER, der mir das Herz brach. Dann traute ich mich, ihm zurückzuschreiben, was mittlerweile schon mindestens 4 Monate her ist. ich wollte Klartext: Warum die ganzen Blicke, die Behrürungen, das ganze lachen .. Bis heute warte ich auf seinen Brief. Anscheinend schätzt er die Gefühle von Mädchen nicht. Feiges Arschloch! Dann wollte ich ihn nicht mehr sehen, seine dumme Visage. Ich hab alles von ihm weggeschmissen. Fotos, Zeitungsausschnitte, Hefte, den Brief.  Heute würde ich wenigstens ein Foto von ihm haben.
Ich hasse ihn mehr als alles andere.  ich leieb ihn überalles.

Doch der schmerz ist unvergesslich <'3

Gratis bloggen bei
myblog.de